Was davor geschah

Die kleinen Hotelschiffe werden immer wahrgenommen. Wie sie zum Einchecken einladend am Flussufer festgemacht sind wecken sie das Fernweh. Der potentielle Hotelgast weiss, er fühlt sich gleich um viele Grade besser kommt er ans Wasser. Ein Boot, ein Schiff, sofern es nicht ein Riesenkasten für die Massentourismushaltung ist, steigert dieses Wohlbehagen. Die Idee in Ruhe und ohne weitere Aktivitäten an Bord eines sich flußauf oder flußab bewegenden Schiffes die Landschaft an sich vorübergleiten zu lassen zieht ihn magisch an. Das Bild des Alte-Leute-Urlaubs kann ihn von dieser Art des Reisens nicht abschrecken, mögliche Einschränkungen durch die Enge an Bord oder unvermeidbare Rituale wie ein Captain’s Dinner genauso wenig; die Entspannung, die Zeit zum Lesen, zum Schauen, zum Reflektieren, die er sich von einer solchen Flusskreuzfahrt verspricht verlocken hingegen sehr.

Der Wunsch an Bord eines komfortablen Hotelschiffes zu gehen führt ihn ins Internet, die zeitraubende Suche auf einer Messe ist ihm zu ermüdend, das Ergebnis dort zu unvollständig. Schnell wird klar, dass dieser Markt, zumindest im Internet, von nur wenigen Anbietern bedient wird. Diese wenigen aber die Reiselustigen mit einer unübersehbare Anzahl an Schiffen und Reiserouten locken. Auch wenn er nicht an gesetzliche Ferientermine gebunden ist kann der reisewillige Arbeitnehmer nur zu bestimmten Terminen unterwegs sein. Er versucht außerdem herauszufinden, welche Region, welcher Fluss für seine erste Reise dieser Art wohl am angemessensten wäre. Das zu wählende Schiff soll geräumige Kabinen auch in ruhigeren Bereichen des Schiffes aufweisen, und auch großzügige Gastronomiebereiche mit ebenso großzügigen Servicezeiten. Ihm ist klar, dass die Information im Internet unvollständig ist, also ein gewisses Restrisiko bleibt, dass ihm auf seiner persönlichen Jungfernfahrt Schiff, Kabine, Crew und andere Gäste nicht zusagen und er die Reise nicht genießen kann, schlimmer noch abbrechen muss weil er die Situation nicht mehr erträgt.

Er findet eine Fahrt von Frankfurt nach Basel von passender Dauer auf einem nett aussehenden kleinen Schiff und bucht.

1 Antwort zu Was davor geschah

  1. Useful info. Fortunate me I found your website by accident, and I’m shocked why this twist of fate did not happened earlier! I bookmarked it.|

Schreibe einen Kommentar zu removal boxes Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.